Sonnek

Checkliste

Besonders Techniker lieben sie: Checklisten! Die korrekte deutsche Bezeichnung für derartige Dokumente lautet zwar „Prüflisten“, aber der Begriff ist nicht so sehr üblich und auch nicht so glamourös. Wie auch immer man sie benennt, Check- oder Prüflisten haben sich ihren Platz erobert, wenn es um die Kontrolle geht, ob bestimmte Standards oder Vorgaben eingehalten werden. Ihre Anwendung spart Zeit, verbessert die Genauigkeit und man braucht dabei auch nicht viel nachzudenken. Genau darin aber liegt auch ihre Gefahr. Insbesondere Sachverständige sind aufgefordert, Vorsicht walten zu lassen.

Mehr »

Schnell(er)es Geld

02.03.2018
Wert

Manche Sachverständige warten offenbar sehr lange darauf, bis sie vom Gericht das hart verdiente Honorar (oder wie es bei Gericht heißt: die Gebühr) endlich auf ihrem Konto willkommen heißen können. In meiner momentan laufenden Umfrage berichtet eine Kollegin gar, dass es bis zu eineinhalb Jahre dauern kann. Das wäre natürlich ein nicht zumutbarer Extremfall. Angesichts dessen ergeben sich zwei Fragen: Lassen sich lange Zahlungsfristen verkürzen oder von vornherein vermeiden? Und: Kann der Sachverständige etwas dazutun, den monetären Transfer effizienter zu gestalten?

Mehr »

Pfeile

„Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.“ Mancher Sachverständiger könnte versucht sein, Friedrich Schillers berühmtes Wort aus „Die Verschwörung des Fiesco zu Genua“ auf sich zu beziehen. Sein Gutachten hat er abgeliefert, auch die drauffolgende Erörterung gut bestanden. Nett, aber etwas abrupt verabschiedet, weil nicht mehr gebraucht, könnte er zufrieden sein, denn sein Honorar war ihm rasch und ungekürzt überwiesen worden. Aber irgendwie hätte er dennoch gerne gewusst, wie sein Gutachten verwertet wurde und er selbst bewertet worden ist … Einige Anmerkungen und Erfahrungen dazu.

Mehr »

Blind SV

„Ein Experte ist jemand, der von immer weniger immer mehr weiß – bis er schließlich von nichts alles weiß.“ So oder ähnlich lautete die boshaft-spöttische Bemerkung eines Planerkollegen in Richtung der Zunft der Sachverständigen. Und es steckt durchaus ein Körnchen Wahrheit drin. Aber auch eine Warnung: Denn was einen Sachverständigen erst zu einem solchen macht – das profunde Wissen auf einem sehr eng begrenzten Fachgebiet – kann sich für ihn auch zu einem Nachteil entwickeln, und zwar dann, wenn es die Sicht auf ein Problem so sehr einengt, dass Objektivität und in Folge Urteilskraft darunter leiden.

Mehr »

Fragezeichen

Sie bilden den Kern eines Gutachtensauftrags: Die Fragen, die dem Auftraggeber unter den Nägeln brennen und die der Sachverständige möglichst rasch und eindeutig beantworten soll. Sie sind aber auch sehr oft der Kern von Problemen, mit denen sich manche Kollegen – und damit sind beileibe nicht nur Anfänger gemeint – immer wieder herumschlagen. Das gilt insbesondere für Fragen, auf die das Gericht vom Sachverständigen in seiner Rolle als Beweismittel und Helfer eine kompetente und gut begründete Auskunft erwartet. Die Ursachen dafür sind vielfältig und liegen nicht nur in unzureichender Kommunikation.

Mehr »

Energie

Man glaubt es kaum: Eine Solaranlage soll den Brand eines gemischt genutzten Objekts ausgelöst haben. Zumindest ist dies dem Bericht des Experten zu entnehmen, der mit der Ermittlung der Brandursache betraut war. Das Feuer hatte die weitgehende Zerstörung des betroffenen Gewerbe- und Wohngebäudes zur Folge. Verursacher war den Angaben zufolge nicht etwa eine Photovoltaik-Anlage, sondern eine ganz normale thermische Solaranlage, die zur Erzeugung von Warmwasser diente. Der Besitzer war drei Tage außer Haus gewesen, die Solaranlage habe sich wegen des schönen Herbstwetters überhitzt und dadurch den Dachstuhl entzündet.

Mehr »

Micro

Das neu errichtete elegante Mehrfamilienhaus gehobenen Standards in schöner Vorstadtlage hatte gerade seinen ersten Winter hinter sich gebracht, als sich dessen Bauträger unerwartet mit unliebsamen Unmutsäußerungen seiner hochgeschätzten und bis dahin friedsam einwohnenden Kunden konfrontiert sah. Gegenstand der Beschwerden war die aus Sicht der Wohnungseigentümer unzureichende Funktion der Heizungsanlage. Das folgende argumentative Gerangel mit dem Installateur und dessen zögerlichen und eher placeboartigen Behebungsversuche fruchteten nichts, woraufhin sich der Bauträger zur Klage genötigt sah.

Mehr »

Frage

Mit Problemen werden wir alle konfrontiert, mit größeren und kleineren. Ob im Beruf oder im Privaten, sie sind unser verlässlicher Begleiter. Wir können sie mit mehr oder weniger Einsatz zu lösen versuchen, sie aber auch verdrängen, ignorieren oder verleugnen oder gar hoffen, dass sie sich von selber lösen – was aber meist nicht funktioniert. Verdrängte Probleme zum Beispiel können wieder auftreten, nur vielleicht zeitverschoben und in anderer Form. Besser ist es allemal, ein aufgetretenes Problem möglichst rasch zu lösen. Aber so klar uns diese Tatsache auch ist, so schwer ist sie umzusetzen. Also lautet die Frage: Wie wird man engagierter Problemlöser?

Mehr »

Neu Lernen lernen

12.01.2018
Lernen

„In times of change learners inherit the earth; while the learned find themselves beautifully equipped to deal with a world that no longer exists.“ – Frei lässt sich dieses Zitat des US-amerikanischen Autors Eric Hoffer etwa so übersetzen: „In Zeiten des Wandels übernehmen die Lernenden die Welt; Wogegen die Gelehrten sich bestgerüstet für eine Welt wiederfinden, die nicht mehr besteht.“ Um mit den Veränderungen Schritt zu halten, sind Freiberufler und Sachverständige gesetzlich verpflichtet, sich ständig fortzubilden. Aber besonders spannend ist der aktuelle Wandel des Lernens selbst, der Althergebrachtes auf den Kopf stellen wird.

Mehr »

Hände

„Ich bitte Sie um zweihundert Euro, weil ich sonst nicht nach Hause komme – eine kleine Summe für Sie, eine große Hilfe für mich!“ Der gutgekleidete, stattliche und seriös auftretende Mann hat sich Ihnen am Flughafen auf dem Gang zu Ihrem Abflug in den Weg gestellt. In ausschweifenden Handbewegungen und eindringlichen Worten erklärt er seine plötzliche, unverschuldete und für ihn äußerst prekäre Notlage. Dabei überreicht er Ihnen seine Visitenkarte und beteuert, dass er selbstverständlich sobald der zu Hause ist seine Schuld begleichen wird, wenn Sie ihm Ihre Visitenkarte und die Daten Ihres Bankkontos überlassen …

Mehr »

Copyright ©2012 Ing. R. Sonnek GmbH