Sonnek

Fehler

Es beginnt damit, dass jemand eine Frage stellt, auf die keine Antwort möglich scheint. Ein paar Sekunden vergehen, in denen das Gehirn automatisch versucht, die Dinge einzuordnen, bis es schließlich etwas verstört einbremst: Der Satz verwendet bekannte technische Begriffe, ergibt aber keinen rechten Sinn. Wenn der Frager vor Ort wäre, könnte eine Erklärung erbeten werden. Wenn sich die Frage aber im Antrag zu einer Gutachtenserörterung findet, wird es schwierig. Besonders dann, wenn der Verdacht hochkommt, dass hinter dem Frager ein halbwissender Ghostwriter steckt, der bestimmte Interessen verfolgt …

Mehr »

Blitz

Bau- und Gebäudetechnik sind zwei Fachgebiete, für die das Bonmot „gut gemeint ist nicht unbedingt gut“ durchaus zutreffen kann. Und zwar dann, wenn Wohnobjekte und Anlagen hauptsächlich deshalb in technisch anspruchsvoller Art realisiert werden, weil Förderungen locken. Und wenn dann das Resultat mangelhaft ausfällt, weil entweder Planer oder Ausführende (oder gar beide) fachlich oder organisatorisch überfordert sind. Und fördernde Stellen weder ausreichend fachliche Kompetenz noch personelle Kapazität noch Interesse besitzen, um die Dinge kritisch prüfen zu können, die da so auf Baustellen ablaufen.

Mehr »

Wert

Im Zivilprozess geht’s im Endeffekt fast immer ums Geld: Jemand wurde benachteiligt oder fühlt sich übervorteilt, ein anderer hat nicht bekommen, was er bestellt hat, wieder ein anderer verlangt eine Entschädigung für erlittenes Unbill, der nächste will eine in seinen Augen schlechte Leistung nicht anerkennen und dafür sein Geld wiederhaben, jemand hat einen Schaden erlitten und verlangt Wiedergutmachung… Allein die Aufzählung von Beispielen für solche Verfahrensanlässe würde wohl locker einen Artikel füllen. Was in solchen Anlässen sehr oft zu wenig oder gar nicht beachtet wird, ist der richtige Umgang mit Forderungen.

Mehr »

(München) – „Auswüchse der E-Mobilität“ wäre ein ebenso passender Untertitel für die folgenden Gedanken. Denn der Schwerpunkt der Messe liegt zwar eindeutig in der Nutzung von Solarenergie für Gebäude, aber die E-Mobilität drängt sich auch hier ins Rampenlicht. Ganz einfach deshalb, weil unter Solarnutzung mittlerweile fast nur mehr von Fotovoltaik die Rede ist, der Solarthermie wird nur mehr eine Rolle als marginale Randerscheinung zugestanden. Und so kommen die Elektrovehikel mit ins Spiel, nicht zu Unrecht natürlich, wobei aber die Sinnhaftigkeit mancher Ausprägungen bezweifelt werden darf …

Mehr »

E

(Gastbeitrag von Elias Sonnek) – Im Osten der Steiermark steht ein kleines uriges Haus auf einem Hügel, in einem Dorf namens Oberfeistritz. Wenn man die Grundstückseinfahrt hinauffährt und oben ankommt, sieht man auf der Hausfront ein großes Bild einer Cartoon-artigen Sonne, die lächelt und einen aufgemalten Wasserhahn hat. Das Haus sieht sehr einfach aus, aber es ist gut ausgestattet: Es hat eine Fußbodenheizung in Bad und Wohnzimmer. Früher waren die Waschbecken im Bad sogar hydraulisch höhenverstellbar – damit Kinder und Erwachsene auf passender Höhe Hände und Füße waschen oder Zähne putzen können.

Mehr »

SV

Sachverständige … Wozu gibt‘s die überhaupt? Weiß natürlich, das sind so eine Art Zampanos, die sich in irgendeiner speziellen Sache halt gut auskennen und irgendwie bei Gerichtsprozessen in Erscheinung treten. Manche von denen können in ein- und derselben Sache total gegensätzlicher Meinung sein, Gutachten und Gegengutachten, hin und her, ad infinitum. Und es gibt schwarze Schafe unter ihnen, die wegen unlauterem Verhaltens selber vor dem Kadi landen, wie man weiß. Sonst aber – naja, was soll man mit dem Begriff „Sachverständige“ schon viel anfangen. Ja, und was oder wem nützen sie eigentlich?

Mehr »

Energie

Europa kann und wird das Weltklima nicht retten. Das ist die nüchterne Erkenntnis eines Technikers, der sich gerne ein Bild macht anhand von Zahlen, Daten und Fakten. Hysterischer Klima-Alarmismus ist ohnehin seine Sache nicht, das Nachplappern irgendwelcher Stereotypen auch nicht, egal wie sehr sich diese in der öffentlichen Meinung festgekrallt haben. Schon gar nicht dann, wenn damit von verschiedenen Interessensgruppen, NGOs und Aktivisten Stimmung gemacht wird in Richtung von neuen finanziellen Lasten, die die Gesellschaft um des schieren Überlebens willen auf sich zu nehmen haben werde.

Mehr »

WZ

Das ebenerdige Wohnhaus an der Hauptstraße des beschaulichen Marktfleckens sorgte für Rätsel. Als man das den Winter über unbewohnte, aber vermeintlich beheizte Gebäude zu Beginn des Frühjahrs geöffnet hatte, war fast das gesamte Geschoß ein paar Zentimeter hoch unter Wasser. Die Trinkwasserleitung war eingefroren und in der Folge geplatzt. Natürlich wurde sofort der Zufluss abgesperrt, man schöpfte, wischte und trocknete mit allen Kräften und rettete an Einrichtung und Hausrat, was noch zu retten war. Ein Frostschaden also, unangenehm für die Besitzerin, nichts Ungewöhnliches für einen Sachverständigen. Bis auf den Wasserverlust.

Mehr »

Befund

Wenn der Sachverständige im Zuge eines Auftrags seinen Befund erstellt hat – was im Wesentlichen bedeutet, dass alle vorliegenden und verfügbaren Fakten erhoben, geordnet und dokumentiert sind – ist vor der Erstellung des Gutachtens noch eine wichtige Frage zu beantworten: Welche Grundlagen können zur Beurteilung herangezogen werden? Natürlich könnte sich der Sachverständige vor allem auf seine (subjektive) Erfahrung berufen. Im Regelfall werden aber – nicht nur bei Gericht – nur gut dokumentierte und allgemein zugängliche (also objektive) Anhalte ausreichend Gewicht haben.

Mehr »

Politik

Zu meinem Glück habe ich nicht die Notwendigkeit, an langatmigen, oft konfliktreichen und sich schier endlos hinziehenden Planungsbesprechungen oder anderen Arten von Konferenzen teilzunehmen, nach deren Ende man sich fragt, ob das Ganze denn nicht mit ein paar Telefonaten hätte erledigt werden können und ob man die zerbrochenen Diskussions-Scherben noch zu kitten vermag. Aber auch so bleiben genug Anlässe wie Sitzungen und Besprechungen unter Gleichrangigen, unter Kollegen oder Gesellschaftern, also in durchaus amikalem Umfeld, die die im Sinne besserer Effizienz eine gewisse Reglementierung vertragen könnten.

Mehr »

Copyright ©2012 Ing. R. Sonnek GmbH