Sonnek

EuleEine zentrale Voraussetzung für dauerhaften beruflichen Erfolg als Selbstständiger ist das Vorhandensein von Spezialwissen, also von Wissen oder Können, das im Berufsumfeld sonst niemand bieten kann. Wer am Markt über solches verfügt, hat einen deutlichen Wettbewerbsvorteil. Der besteht darin, dass er in Lauf der Zeit nicht mehr um Kunden zu werben braucht, weil die Kunden von sich aus zu ihm kommen. Vorausgesetzt natürlich, dass sein Spezialwissen in einem entsprechenden potenziellen Kundenkreis auch bekannt ist. Worin aber kennzeichnet sich solches Spezialwissen und wie kommt man dazu?

Festzuhalten ist, dass der Erwerb von Spezialwissen, das wir hier diskutieren, sehr viel mit der Persönlichkeit und ihrer Entwicklung und Entfaltung zu tun hat. Der Impuls kommt von innen, nicht von außen. Er resultiert also nicht daraus oder ist auch nicht vordergründig darauf gerichtet, eine möglichst lukrative Nische am Markt zu finden. Obwohl natürlich der Einsatz von Spezialwissen zum Gründen und Besetzen einer solchen Marktnische führen kann. Der Begriff Spezialwissen, wie er hier in seiner Bedeutung gebraucht wird, setzt wie erwähnt anders, viel tiefer und daher wirkungsvoller an.

Gedanken eines erfolgreichen Investors und Start-Up-Förderers

Der Denkanstoß zur Beschäftigung mit dem Thema gründet in verschiedenen Aussagen, die der indisch-stämmigen US-amerikanischen Investor Naval Ravikant in seinem Twitter-Blog getroffen hat. Navikant hat selbst zahlreiche Unternehmen insbesondere im Silicon Valley oder in dessen Umfeld gegründet und ist heute einer der bekanntesten Anstoßgeber für Start-Ups, hauptsächlich in technischen Fachgebieten.

Dankenswerterweise hat der Autor Eric Jorgenson es unternommen, diese Aussagen in seinem soeben erschienenen Buch “The Almanack of Naval Ravikant“ zu erfassen und strukturiert wiederzugeben. Die nachfolgenden Gedanken entstammen den Ausführungen des Buches:

-       Wappne dich mit Sonderwissen!

-       Zum Erwerb von Sonderwissen gibt es keine Ausbildung. Wenn dich die Gesellschaft ausbilden kann, dann kann sie das genauso mit jemandem anderen tun und dich ersetzen.

-       Sonderwissen findet man nur dadurch, dass man seiner ureigensten, echten Neugier und der eigenen Leidenschaft folgt und nicht dem, was gerade „in“ ist.

-       Spezialwissen dieser Art ist eine eigenartige Kombination aus einzigartigen Spuren der DNA, des einzigartigen Aufwachsens und deiner Reaktion darauf. Es ist beinahe in deine Persönlichkeit und Identität „hineingebacken“. Später kannst du es verfeinern.

-       Wenn man sich Sonderwissen erwirbt und aufbaut, fühlt sich das wie Spiel an, wird von anderen aber als Arbeit gesehen.

-       Finde heraus, was due als Kind oder Teenager gerne und beinahe mühelos getan hast. Etwas, was du gar nicht als Fähigkeit wahrgenommen hast, aber die Leute um dich herum haben es wahrgenommen. Eltern oder Freunde würden es wissen.

-       Wenn man Sonderwissen erwerben kann, dann höchstens durch Lehre bei jemandem anderen, niemals aber auf Schulen oder Universitäten. Anders gesagt: Man kann es nicht unterrichten, aber man kann es lernen.

-       Spezialwissen kann sehr oft technischer oder kreativer Natur sein. Es kann nicht automatisiert oder ausgelagert werden.

-       Entfliehe dem Wettbewerb dadurch, dass du authentisch bist. In den Wettbewerb kommt man nur, wenn man andere kopiert. Wenn man versucht, dasselbe zu tun.

-       Wenn du von Grund auf etwas aufbaust und vermarktest, was eine Erweiterung dessen ist, wer du bist, also authentisch bist, kann niemand mit dir in den Wettbewerb treten.

Comments are closed.

Copyright ©2012 Ing. R. Sonnek GmbH