Sonnek

USA

Wenn die „Peepers“ am ersten lauen Aprilabend ihr grillenähnliches Gezirpe ertönen lassen, dann sagen die Leute von Virginia hier im Dreiländereck zu West Virginia und Maryland, dass die kleinen Baumfrösche damit den Frühling ankünden. Und tatsächlich, nach dem Regen am folgenden Tag legt sich ein grüner Schleier aus sprießendem Laub auf die bisher kahlen und schier endlosen Wälder am Fuß der Blue Ridge Mountains. Wie bei uns auch hoffen die Leute auf das Ende eines kalten und harten Winters. Was uns zur Frage führt, auf welche Weise sie ihre Häuser in der kalten Jahreszeit warmgehalten haben.

Wenn einer eine Reise tut, kann er auch etwas über die Wohn-Gewohnheiten der besuchten Freunde und deren Familien berichten. Wenn man vom HLK-Fach ist, bleiben auch Beobachtungen zu Heizsystemen nicht aus. Zu letzteren drei Beispiele aus dem April 2018.

Farmhaus in Loudon Heights, Virginia

Das geräumige Holzhaus einfachen Standards war in seinem Kern im achtzehnten Jahrhundert als Blockhaus errichtet und danach mehrmals erweitert worden. Die Beheizung erfolgt zum weit überwiegendem Teil mit Hartholz, das der nahegelegene Wald der kleinen, im Nebenerwerb geführten Landwirtschaft im Überfluss liefert. Das Scheitholz wird über zwei einfache Holzöfen verwertet, die in den Feuerplätzen der beiden aus Stein gemauerten offenen Kamine errichtet worden sind. Damit lassen sich die im Erdgeschoß gelegenen Räume wie Küche, Esszimmer, Wohnraum und Bibliothek/Arbeitsraum problemlos beheizen.

Hat niemand Zeit zum Heizen, springt automatisch eine mit Propangas betriebene Umluftheizung an, die aus dem Tank am Grundstück versorgt wird, aus dem auch der Kochherd seine Wärme bezieht. Schlafräume, Gästezimmer und Bad im Obergeschoß werden bei Bedarf elektrisch beheizt. Heizkosten fallen nur in einem geringen Maße an, da der Hausherr die Holzarbeit als willkommenen Ausgleich zu seinem Bürojob in einem College betrachtet. Auffallend scheint der nicht unbeträchtliche stete Erhaltungs- und Sanierungsbedarf eines derartigen Gebäudes.

Wohnhaus in Hamilton, Virginia

Das einige Jahre alte ebenerdige, bungalowartige und unterkellerte Gebäude in leichter Hanglage in der weiträumigen Kleinstadt und inmitten eines großen Grundstückes fällt auf, weil es nicht wie die meisten Häuser in der Umgebung aus Holz, sondern aus Klinkerziegeln errichtet ist. Im Keller befindet sich eine separate Ein-Zimmer-Wohnung, die zu Zeiten fehlender Eigennutzung über Airbnb vermietet werden kann.

Geheizt und gekühlt aber auch gekocht wird in diesem Haus gehobenen Standards rein elektrisch. Für die vier erwachsenen Personen im Haushalt fallen jährliche Stromkosten in der Höhe von insgesamt etwa zweitausend US-Dollar inklusive aller Steuern an. Angesichts der geschätzten Wohnfläche von etwa 250 Quadratmetern und der hier doch recht strengen Winter wird das als nicht sehr hoch angesehen und weist auf einen insgesamt recht guten Wärmedämmzustand hin.

Wohnhaus in Greenville, South Carolina

Das schon ältere, aber sorgsam renovierte kleinere Wohnhaus in sehr gutem Erhaltungszustand befindet sich in idyllischer Hanglage auf einem Grundstück mit Seezugang. Für einen Europäer angesichts sonstiger Wahrnehmungen eher überraschend wird es über eine Luft-Luft-Wärmepumpe beheizt, die im Sommer zur Kühlung verwendet werden kann.

Wärme- oder Kälteverteilung erfolgt über die Lüftungsanlage, die Beheizung von Küche mit Essraum, Wohnzimmer, Büro, Bad und Wirtschaftsraum im Erdgeschoß sowie Schlaf- und Gästezimmer sowie Bad im Obergeschoß funktioniert sehr gut. Der im Haus vorhandene funktionsfähige offene Kamin aus gemauerten Steinen ist funktionstüchtig, wird aber nicht genützt. Die Warmwasserbereitung erfolgt elektrisch.

Schlussbemerkung: Obwohl die USA einen der höchsten Pro-Kopf-Energieverbräuche aufweisen, war in den konkreten Fällen kein Hang zur Sorglosigkeit oder gar Verschwendung festzustellen. Im Gegenteil war den Gesprächen mit allen Hausbesitzern zu entnehmen, dass sie ausnahmslos um eine möglichst energieeffiziente und kostengünstige Beheizung und Kühlung ihrer Gebäude bemüht waren.

Antworten

Copyright ©2012 Ing. R. Sonnek GmbH